Wellpappe: Wenige Industrien zeigen Gewinner & Verlierer der Corona-Krise so deutlich

 

 

Wellpappe: Wenige Industrien zeigen Gewinner & Verlierer der Corona-Krise so deutlich

Thomas Reiner | 03.07.2020

Auf der einen Seiten gravierende Zuwächse bei Konsumgüterverpackung, auf der anderen Seite ein dramatischer Abriss bei Industrieverpackung. Bei keiner Industrie zeigen sich Gewinner und Verlierer der Corona-Krise so deutlich, wie im Bereich Wellpappe.

Für das erste Quartal 2020 melden die Unternehmen des deutschen Verbandes der Wellpappen-Industrie (VDW) eine Absatzsteigerung von 1,4 Prozent zum Vorjahr. Ausschlaggebend war der März mit einem Plus von 4,7 Prozent.

Nach Aussage des VDW-Geschäftsführers ist die coronabedingte Sonderkonjunktur im Lebensmitteleinzelhandel für den Zuwachs verantwortlich. Da fast zwei Drittel aller transportierten Waren in Wellpappe verpackt werden, übertragen sich die Nachfragespitzen der Konsumgüterhersteller direkt auf die Verpackungsindustrie.

Richtig ist aber auch, dass rund 30 Prozent aller eingesetzten Wellpappenverpackungen in der Industrie und ihrer Logistik Verwendung finden. Dieser wichtige Markt wird bei der Betrachtung der Wellpappen-Industrie oft vergessen.

Entsprechend gravierend trifft der Abriss der Industrieproduktion seit Corona die entsprechenden Hersteller. Die Industrieproduktion sank im März preisbereinigt um insgesamt 9,2 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Da viele Unternehmen der Branche auf bestimmte Anwenderbranchen spezialisiert sind, übertragen sich durch Covid-19 angestoßenen Entwicklungen jeweils sehr unterschiedlich. Wer im Bereich Lebensmittel tätig ist, profitiert überproportional. Wer sich dagegen rein auf Verpackungen für Industrie und Logistik konzentriert hat, für den kann es dramatisch werden.

Wir lieben den Austausch

Ich freue mich von Ihnen zu hören

2 + 5 =