US-Verbraucher entscheiden sich für Nachhaltigkeit.

US-Verbraucher entscheiden sich für Nachhaltigkeit.

Thomas Reiner | 24.01.2020

Nachhaltigkeit stößt weltweit auf immer mehr Bereitschaft. Die Kreislauffähigkeit von Verpackungen wird damit zunehmen zum entscheidenden Faktor beim Shopping – auch in den USA.

Für Markenartikler ist die Nachhaltigkeit ihrer Verpackungen schon seit einigen Jahren ein wichtiges Thema. Die Notwendigkeit, wirksame Lösungen tatsächlich im Markt zu etablieren, hat allerdings erst seit rund zwei Jahren wirklich an Bedeutung gewonnen.

Ein grundlegender Treiber ist die weltweit wachsende Sensibilität der Verbraucher gegenüber Umweltfragen, die vermehrt auch in Kaufentscheidungen einfließt.
Zahlen einer Studie der Nielsen-Company zeigen, dass 48 Prozent der US-Verbraucher definitiv oder sehr wahrscheinlich bereit sind, ihre Konsumgewohnheiten zu verändern, um sich umweltverträglicher zu verhalten. Bei Konsumenten, die nach der Jahrtausendwende geboren wurden, sagen dies sogar 75 Prozent. Die Verbraucher geben ihre Dollars dort aus, wo sie ihre Werte gewahrt sehen.

  • 2018 gaben US-Verbraucher 128,5 Milliarden Dollar für nachhaltige FMCG-Produkte aus.
  • Der Absatz von Produkten mit nachhaltigen Eigenschaften wuchs 2018 um 22 Prozent.
  • Während der Umsatz konventioneller Produkte von 2014 bis 2017 um vier Prozent zurückging, stiegt der Anteil an nachhaltigen Produkten im gleichen Zeitraum um drei Prozent.
  • Bis zum Jahr 2021 sehen die Prognosen den Umsatzanteil nachhaltiger Ware bei 25 Prozent.

Für die Verpackung als wichtigsten Markenbotschafter bedeutet das: Ihre Recyclebarkeit wird zu einem entscheidenden Faktor. Die Nachhaltigkeit der Verpackung wird zum Schlüssel, sowohl am klassischen POS, wie auch im E-Commerce. Seine Produkte nachhaltig zu verpacken, ist nicht länger ein netter Bonus. Es ist eine zentrale Notwendigkeit.

Wir lieben den Austausch

Ich freue mich von Ihnen zu hören

9 + 11 =