Über 80 % der Verpackungsunternehmen haben keine klare Nachhaltigkeitsstrategie.

 

 

Über 80 % der Verpackungsunternehmen haben keine klare Nachhaltigkeitsstrategie.

Thomas Reiner | 03.09.2020

Die Strategie- und Marketingberatung Simon-Kucher & Partners hat zu Beginn des Jahres 2020 Führungspersonen zu Trends in der Papier- und Verpackungsindustrie befragt. Die Ergebnisse der Studie decken sich mit dem, was wir selbst schon lange im Markt beobachten: Zu viel zögerliche Reaktion steht zu wenig stringenter Aktion gegenüber.

  • Nur 12 Prozent der befragten Unternehmensführer gaben an, das Thema Nachhaltigkeit aus eigener Intention und Überzeugung und mit klarer Vision nachdrücklich nach vorne zu tragen.
  • Über die Hälfte hat noch keine klare Strategie, wenn es um Nachhaltigkeit geht, sondern verliert sich in unterschiedlichsten Einzelinitiativen.

Der frappierende Kontrapunkt dieser Ergebnisse: Kunden und Händler fordern nachhaltige Verpackungen immer nachdrücklicher. Über ein Viertel der B2B-Kunden ist sogar längst bereit, mehr zu bezahlen, wenn das Produkt nachhaltig ist.

Offensichtlich hinkt ein Großteil der Verpackungsindustrie beim Thema Nachhaltigkeit noch deutlich hinterher. Kundenwünsche und Kundenerwartungen werden auf erstaunliche Weise ignoriert. Das ist ein Fehler. Denn „Augen zu und durch“ wird beim Thema Nachhaltigkeit nicht funktionieren. Im Gegenteil wird, wer die Augen verschließt, auf der Strecke bleiben.

Wer das Thema Nachhaltigkeit stattdessen stringent und durchdacht angeht, dem bieten sich große Chancen. Gerade Early Movers werden die großen Gewinner sein. Und noch ist es nicht zu spät, sich auf den Weg zu machen. Im Mittelpunkt steht dabei nicht das proaktive Handeln an sich. Entscheidend ist vor allem die richtige Strategie.

Wir lieben den Austausch

Ich freue mich von Ihnen zu hören

1 + 5 =