Tesco & Loop beschleunigen Renaissance der Mehrweg-Verpackung im B2C-Bereich

Quelle: Tesco/Loop

 

Tesco & Loop beschleunigen Renaissance der Mehrweg-Verpackung im B2C-Bereich

Thomas Reiner | 10.09.2020

Tesco und Loop testen gemeinsam das abfallfreie Online-Shopping mit wiederbefüllbaren Pfand-Behältern. Kunden in Großbritannien können dafür rund 150 Produkte in haltbaren und vollständig recycelbaren Verpackungen bestellen. Zu den Produkten gehören auch Saucen, Joghurts, Seifen, Cerealien, Feuchtigkeitscremes, Schokolade und Reinigungsmittel.

Tesco vergleicht das Konzept mit dem Milchmann aus früheren Zeiten. Die Ware wird an die Haustüre geliefert und die gebrauchten Verpackungen später wieder beim Konsumenten abgeholt. Dafür packt der Kunde die Behälter in den gleichen Beutel, in dem sie geliefert wurden und gibt Tesco online Bescheid, im besten Falle verbunden mit einer Neubestellung.

Nach der Reinigung der haltbaren und vollständig recycelbaren Behälter durch Loop werden sie durch den Produkthersteller neu befüllt und durch Tesco erneut ausgeliefert. Auf jede Verpackung entfällt ein Pfand, das bei Rückgabe vollständig erstattet wird.

Ziel der Aktion ist nach Aussage von Tesco vor allem, eine skalierbare Mehrweglösung zu finden, mit der die Kunststoffabfälle reduziert werden können. Das Handelsunternehmen plant, das Pilotprojekt sukzessive auf mehr Produkte und Märkte auszudehnen, wenn es funktioniert und beim Kunden ankommt.

Auch wenn es erst einmal nur ein Test ist, so zeigt dieser doch die Richtung an: Die Mehrweg-Transportverpackung erlebt eine Renaissance. Im B2B-Bereich bereits etabliert, erobert sie nun auch den B2C-Bereich. Der entscheidende Motor für diese Entwicklung ist die Digitalisierung. Sie macht das Konzept grundlegend möglich und beschleunigt die Umstellung von der Einweg- auf die Mehrwegverpackung. Digitalisierung und Nachhaltigkeit gehen so Hand in Hand.

Wir lieben den Austausch

Ich freue mich von Ihnen zu hören

4 + 5 =