Mehrweg ist Kreislauf pur. Carrefour-Märkte jetzt mit Loop.

 

 

Mehrweg ist Kreislauf pur. Carrefour-Märkte jetzt mit Loop.

Thomas Reiner | 21.04.2021

Ein „Erlebnis ohne Abfall“ will Carrefour seinen Supermarktkunden bieten. Dafür wird das Mehrwegsystem von Loop erstmals aus der Onlinewelt in die Welt der Regale geholt. Ein App-basiertes Pfandsystem und Rückgabestationen im Markt macht die Anwendung von nachfüllbaren, wiederverwendeten Verpackungen für eine Reihe alltäglicher Marken möglich. Wiederverwendung ist Kreislauf pur. Dem „Early Bird“ von Carrefour werden viele folgen.


 

Der international tätige Einzel- und Großhandelsgigant Carrefour baut seine Kooperation mit dem „Mehrweg“-Recyclingunternehmen Loop aus. Bisher auf das Onlinegeschäft beschränkt, öffnet das französische Unternehmen nun unter dem Motto „Erlebnis ohne Abfall“ Schritt für Schritt mehr Supermärkte für das System mit nachfüllbaren und wiederverwendeten Verpackungn. Carrefour ist der erste Einzelhändler, der Loops Mehrweglösung in die Regale holt.

Noch sind Ansätze für die Wiederverwendung von Verpackungen recht neu und selten. Aber das Beispiel zeigt, wie es geht. Carrefours „Early Bird“ werden viele andere Händler folgen. Zu verlockend sind die Nachhaltigkeitsargumente von Wiederverwertung, die Kunststoff im Kreislauf halten und damit den Neuaufwand radikal und automatisch verringern.

 

Das „Erlebnis ohne Abfall“

Im Rahmen der Kooperation mit Loop bietet Carrefour Produkte vom Glasjoghurtbechern bis zu Spülmaschinentabletten in Aluminiumbehältern. Eine Reihe von Produkten bekannter und alltäglicher Marken wie Nivea, Coca-Cola, Danone, Evian, Puget, Nutella, Chocapic, Ricoré und Maison Verte in nachfüllbaren Verpackungen.

Seit Anfang 2021 sind die Loop-verpackten Produkte in 10 Supermärkten erhältlich, darunter Carrefour-Läden im Großraum Paris. Mit Hilfe der Learnings aus diesen Pilot-Märkten will das Unternehmen seine Initiative noch in diesem Jahr sukzessive weiter ausbauen.

 

So funktioniert das Mehrwegsystem

Verbraucher:innen kaufen die Produkte in befandeten Mehrwegverpackungen. Nach dem Konsum bringt er die leere Verpackung zurück zum Shop, wo er sie in einem speziellen Sammelbereich oder direkt an der Kasse zurückgibt. Die Erfassung der zurückgegebenen Verpackungen und die Erstattung des Pfands werden über eine mobile Anwendung gesteuert.

Loop organisiert die Sammlung, Sortierung und Reinigung der abgegebenen Mehrwegverpackungen aus dem Markt. Die gesäuberten Behälter werden zum Nachfüllen zurück in den Markt transportiert, wo sie befüllt erneut in den Regalen landen. Jede Verpackung kann mehrmals wiederverwendet werden.

 

Der Early Bird zeigt die Richtung

Der Handel ist in der tollen Lage, solche Initiativen voranzutreiben zu können. Es ist gut, dass Carrefour diese Möglichkeit nutzt. Noch sind Mehrwegmodelle in Supermärkten eher die Ausnahme. Aber sie werden keine Exoten bleiben – im Gegenteil. Denn wiederverwendete Verpackungen bieten einen ebenso trivialen wie großen Nachhaltigkeitsvorteil: Sie begrenzen den Kunststoffaufwand, indem sie das Material als Produkt im Kreislauf halten – ohne den Umweg über das Recycling.

Wir lieben den Austausch

Ich freue mich von Ihnen zu hören

12 + 8 =