Lidl Schweden bringt erste PCR-Folie für TK-Lebensmittel auf den Markt

Image source: Marjan Blan, Unsplash

Lidl Schweden bringt erste PCR-Folie für TK-Lebensmittel auf den Markt

Thomas Reiner | 20.06.2022

Lebensmittelverpackungen mit PCR-Anteil sucht man auf dem Markt bislang vergebens. Nun hat der Discount-Gigant Lidl in Schweden den ersten Schritt gewagt. Seit Mai ist dort die nach Unternehmensangaben erste PCR-Kunststofffolie für Verpackungen von TK-Tiefkühlkost im Einsatz. Auch wenn der PCR-Anteil „nur“ 30 Prozent beträgt und auch wenn der Einsatz keinen generellen Durchbruch für den Lebensmittelbereich darstellt: Wir sehen hier die ersten Belege für eine sehr spannende Entwicklung. Denn Rezyklierbarkeit alleine reicht nicht aus. Die Rezyklate müssen auch eingesetzt werden. Insbesondere für den volumenstarken Bereich der Lebensmittel.


 

Tiefgefrorene Zimt- und Kardamonbrötchen in einer Kunststofffolie mit PCR-Anteil: Was auf den ersten Blick nicht weiter spektakulär erscheint, ist in Wahrheit unsere Aufmerksamkeit wert. Denn die neue Verpackungslösung von Lidl in Schweden steht für eine Entwicklung, die für den Bereich der Kunststoffverpackungen alternativlos ist.

 

Die Folie unter der Lupe

  • Die extrudierte 5-Schicht-PE-Folie hat eine Dicke von 50-70 μm und wurde speziell für den TK-Bereich entwickelt.
  • Das Multi-Layer-Konzept kombiniert nach Angaben von Lidl unterschiedliche PE-Schichten aus Neu- und Recyclingkunststoff und hat spezielle Migrationstests für Lebensmittelverpackungen erfolgreich bestanden.
  • Der Rezyklatanteil beträgt 30 Prozent.
  • Die verwendeten Regranulate erfüllen nach Unternehmensangaben nicht nur den Maßgaben der REACH-Verordnung, sondern auch weiteren europäischen Vorschriften für Materialien mit Lebensmittelkontakt.
  • Die Folie ist nach Unternehmensangaben vollständig recycelbar.

 

Wer steht hinter der Entwicklung?

Die „Eltern“ der neuen Verpackungslösung sind die Lidl Future Initiative (LFI), das staatliche Forschungsinstitut RISE und ein Hersteller von Polyethylen-Folienverpackungen. Die Lidl Future Initiatives ist ein Nachhaltigkeitsprojekt von Lidl Schweden. Es bietet finanzielle Unterstützung für Nachhaltigkeitsprojekte. Insgesamt wurden bislang rund 21 Millionen Schwedische Kronen (rund 2 Millionen Euro) an entsprechende Projekte verteilt. Quelle der Gelder sind spezielle Preiserhöhungen für Plastiktüten, die Lidl von seinen Kunden zwischen Juni 2018 und April 2020 eingesammelt hatte.

 

Auf dem richtigen Weg

Sicherlich handelt es sich bei der TK-Verpackungsfolie mit PCR-Anteil um einen Sonderfall, der nicht unbedingt auf alle Verpackungen mit Lebensmittelkontakt übertragbar ist. Aber auch, wenn es kein grundsätzlicher Durchbruch ist: Die neue Lösung ist sehr spannend – und wir werden mehr in dieser Richtung sehen.

Denn Rezyklierbarkeit alleine ist nur die halbe Miete. Wir müssen das gewonnene Rezyklat auch einsetzen. Speziell der volumenstarke Bereich der Lebensmittel stellt hier ein entscheidendes Anwendungsfeld dar – und bietet den Unternehmen der Verpackungsindustrie viele lukrative Chancen. Voraussetzung dafür ist, dass die Akteure die Chancen erkennen und sich auf die Herausforderungen einstellen.

Bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern werden sie dabei offene Türen einrennen. PCR ist – im Gegensatz zu Virgin-Plastik – anschlussfähig.

Wir lieben den Austausch

Ich freue mich von Ihnen zu hören

12 + 15 =