Kreislauffähigkeit per Knopfdruck bestimmen? Henkel stellt Bewertungs-Tool vor.

Quelle: Henkel

Kreislauffähigkeit per Knopfdruck bestimmen?

Henkel stellt Bewertungs-Tool vor.

Thomas Reiner | 11.10.2019

Weltweit sucht die Industrie händeringend nach Orientierung beim Design und der Produktion von nachhaltigen Verpackungslösungen. Der Konsumgüterriese Henkel hat nun ein öffentliches Software-Tool zur Bewertung der Recyclingfähigkeit von Verpackungen vorgestellt. Der besondere Anspruch der Lösung: Jeder soll sie nutzen können. Das „Instant-Tool“ ist ein mutiger Schritt in die richtige Richtung – auch wenn es aktuell noch nicht zur Gänze leisten kann, was es leisten müsste.

Henkel ist in der Konsumgüterindustrie mit weltweiten Marken und Techniken in den drei Geschäftsfeldern Laundry & Home Care, Beauty Care und Adhesive Technologies tätig. Im Unternehmen hat man erkannt, dass der Übergang zur Kreislaufwirtschaft nur gelingen kann, wenn alle Beteiligten der Wertschöpfungskette zusammenarbeiten – und zwar mit klaren Definitionen auf Grundlage einheitlicher Bewertungen.

Das neue, öffentliche und frei zugängliche EasyD4R-Tool soll hierfür die Grundlagen schaffen und eine schnelle und zuverlässige Überprüfung der Recyclingfähigkeit von Verpackungen bereits während der Produktentwicklung ermöglichen.

Um die „Kreislauffähigkeit per Knopfdruck“ bestimmen zu können, bewertet die Software die Recyclingfähigkeit von Verpackungen anhand ihrer Zusammensetzung und der einzelnen Gewichtsanteile der jeweiligen Bestandteile, wie zum Beispiel Grundmaterialien, Verschlusssysteme, Etiketten oder Farben. Für alle Bestandteile ist die jeweilige Eignung für die Sortier- und Recyclingprozesse hinterlegt.
Das Tool zeigt auf dieser Basis ein klares Ergebnis in Form einer Ampelbewertung (rot, gelb, grün). Nutzer bekommen angezeigt, welches Design zu welchem Prozentsatz recyclingfähig ist und wo Verbesserungspotenziale bestehen.

Der Schritt von Henkel ist mutig und geht absolut in die richtige Richtung. Allerdings ist es im Grunde noch zu früh für eine solche Lösung, da für die benötigten Kriterien die Vielzahl an Materialien, Materialkombinationen und Anwendungsbereiche noch längst nicht vollständig ausformuliert sind.

Trotzdem – oder gerade deshalb – gilt es zum jetzigen Zeitpunkt pragmatisch vorzugehen. Vom Materialhersteller bis hin zum Markenartikler und dem Handel sucht die komplette Industrie händeringend nach Orientierung und einer verlässlichen Guideline. Gerade, wer mehr als nur eine Handvoll Produkte nachhaltig verpacken will, benötigt ein universelles Tool, das kostspielige und aufwändige Einzelanfragen bei spezialisierten Instituten ersetzen kann.

Viele Unternehmen handeln im Bereich Nachhaltigkeit und Digitalisierung noch viel zu zögerlich und unentschlossen. Wahre Nachhaltigkeit beginnt in der DNA eines Unternehmens, welche sich von innen nach außen zuversichtlich entfaltet.

Bei B+P betrachten wir es als unsere Mission, Unternehmen dabei zu unterstützen, sich für die Kreislaufwirtschaft fit zu machen, insbesondere in Bezug auf ihre Prozesse und Kommunikation sowie ihre Verpackung. Nachhaltigkeit ist unsere Leidenschaft. Wir würden gerne auf Ihren Ideen aufbauen. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Wir lieben den Austausch

Ich freue mich von Ihnen zu hören

13 + 2 =