Glas erobert weitere Zielgruppen

Bildquelle: Voelkel GmbH und Black Forest Nature GmbH

 

Glas erobert weitere Zielgruppen

Thomas Reiner | 01.02.2021

Ohne einen funktionierenden Kunststoff-Kreislauf wird Mehrweg und Glas weitere Zielgruppen erobern. Im Gegensatz zu klassischer Milch wurden beispielsweise Pflanzendrinks bislang hauptsächlich in Getränkekartons angeboten. Aber das ändert sich nun langsam.


 

Im Gegensatz zu klassischer Milch werden Pflanzendrinks bislang hauptsächlich in Getränkekartons angeboten. Aber das ändert sich nun langsam: Seit kurzem verkaufen sowohl der Bio-Safthersteller Voelkel, als auch die auf Hafermilch spezialisierte Marke Velike ihre Pflanzenmilch in der Mehrweg-Glasflasche. Gerade bei der veganen Zielgruppe kommt diese Kunststoffsubstitution gut an und schafft wertvolle Differenzierung. Es zahlt sich aus, wenn das Produktkonzept bis zur Verpackung durchgezogen wird. Ohne einen funktionierenden Kunststoff-Kreislauf wird Mehrweg und Glas weitere Zielgruppen erobern.

Hafer“milch“
Haferdrinks werden seit einiger Zeit als Milchersatz immer beliebter. Bei Voelkl und Velike bestehen sie aus Wasser, Hafer, Sonnenblumenöl und Meersalz. Die Getränke bedienen vegane Zielgruppen und Konsumenten, die unter Lactoseunverträglichkeit leiden oder der Massentierhaltung kritisch gegenüberstehen.

Voelkl ist nach eigenen Angaben die größte Naturkostsafterei Deutschlands. Das Unternehmen produziert Obstsäfte, Gemüsesäfte, Erfrischungsgetränke, Wellness-Drinks und andere Getränke in Demeter- und Bioqualität für den deutschen und internationalen Naturkost-Fachhandel, Reformhäuser und die Gastronomie. Aber auch in klassischen Supermärkten finden sich die Produkte.
Die Mehrwegflasche von Voelkls bio-zertifizierter Hafermilch ist seit Februar dieses Jahrs im Einsatz. Sie besteht aus Braunglas und kann nach Unternehmensangaben bis zu 50 Mal befüllt werden. Anschließend werde das Glas recycelt.

Velike ist ein recht junger Anbieter aus dem Schwarzwald, der auf regionale Produktions- und Lieferketten für seine vegane Hafermilch setzt. Die Mehrweg-Flasche aus Klarglas setzt das Unternehmen seit März dieses Jahrs ein. Sie wird aktuell vor allem in Bio-Märkten und Supermarktketten im Süden und Westen Deutschlands verkauft.

Dass es just die Hersteller veganer Lebensmittel sind, die auf Glas und Mehrweg setzen, kann nicht verwundern. Vegane Zielgruppen sind deutlich kritischer und anspruchsvoller, was Nachhaltigkeit und Verpackung angeht. Der Wechsel vom Getränkekarton und seinem „Kunststoffimage“ zur Mehrweg Glas-Verpackung kommt hier besonders gut an und schafft wertvolle Differenzierung für die Marke.

Die Verpackung ist gerade bei verpackungskritischen Zielgruppen der wichtigste Marken- und Produktbotschafter. Das haben Voelkl und Velike erkannt. Ein Produktkonzept muss schlüssig sein und sich bis zur Verpackung durchsetzen.

Der Trend von Einweg und Kunststoff hin zu Mehrweg und Glas wird speziell bei den passenden Produktkonzepten weiter anhalten. Und er wird ausgehend von den „Nischen“ Vegane und Bio-Nahrung weitere Segmente erobern. Denn dem Kunststoff fehlen die Argumente, solange er seine Kreisläufe nicht geschlossen bekommt und im linear im Einweg verharrt.

Wir lieben den Austausch

Ich freue mich von Ihnen zu hören

12 + 5 =