Einweg-Flaschen aus Rezyklat sind kein Greenwashing, sondern ein Etappensieg

 

 

Einweg-Flaschen aus Rezyklat sind kein Greenwashing, sondern ein Etappensieg

Thomas Reiner | 19.01.2021

Es ist grundverkehrt Kampagnen zu Einweg-Kunststoffflaschen aus 100% Rezyklat als Greenwashing zu bezeichnen, denn wir brauchen nicht nur kreislauffähige Produkte, sondern müssen gleichzeitig auch Märkte für das Rezyklat schaffen. Wie sonst wollen wir Kreislaufwirtschaft umsetzen? Recycling ist kein Selbstzweck. Wenn es uns gelingt, Rezyklate einzusetzen, ist das ein wichtiger Etappensieg.


 

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisiert die groß angelegte Kampagnen von Lidl, Danone und Pepsi zu Einweg-Kunststoffflaschen aus 100 Prozent Rezyklat als Greenwashing. Damit liegt die DUH grundverkehrt. Denn wir brauchen nicht nur kreislauffähige Produkte, wir müssen gleichzeitig auch Märkte für das Rezyklat schaffen. Wie sonst wollen wir Kreislaufwirtschaft umsetzen? Recycling ist schließlich kein Selbstzweck. Wenn es uns gelingt, Rezyklate einzusetzen, ist das ein wichtiger Etappensieg. Institutionen wie die DUH sollten das anerkennen.

Die Argumentation der Deutschen Umwelthilfe basiert darüber hinaus auf einem verzerrten Vergleich. Die DUH kritisiert, dass Einwegflaschen selbst dann ökologisch minderwertig gegenüber regionalen Mehrwegflaschen seien, wenn sie vollständig aus Rezyklat bestünden. Woher dieser Vorsprung kommen soll, bleibt unklar. Dass die DUH den regionalen Aspekt nur den Mehrwegflaschen zugesteht und dort einrechnet, ist analytisch zudem unsauber und wenig zielführend.

Natürlich können wir darüber diskutieren, ob Mehrweg und Recycling noch nachhaltiger ist, als Einweg und Recycling. Wahrscheinlich lässt sich diese Frage aber kaum pauschal beantworten, sondern nur auf Basis einer Ökobilanz, die Energie und Chemikalieneinsatz bei der Reinigung und den nötigen Transportaufwand mit einberechnet. Diese Ökobilanzen gibt es aber bisher nicht.

Abgesehen davon, übersieht die DUH eine ganz grundsätzliche Tatsache: Für die funktionierende Kreislaufwirtschaft benötigen wir nicht nur kreislauffähige Produkte, wir brauchen gleichzeitig einen Markt für Rezyklat. Recycling ist schließlich kein Selbstzweck.

Greenwashing ist ein No-Go. Aber die Kampagne von Lidl, Danone und Pepsi zu Einweg-Kunststoffflaschen aus 100 Prozent Rezyklat als Greenwashing abzustempeln, geht schlicht an den Tatsachen vorbei. Ganz im Gegenteil ist es ein großer Etappensieg, wenn es uns gelingt, Rezyklate einzusetzen und im Kreislauf zu halten. Institutionen wie die DUH sind deshalb gut beraten, wenn sie entsprechende Anstrengungen anerkennen und würdigen.

Wir lieben den Austausch

Ich freue mich von Ihnen zu hören

5 + 7 =