Digital Transformation. On-pack AR auf ecorefill-Verpackungen von Unilever

Quelle: Unilever – Cif

On-pack AR auf ecorefill-Verpackungen von Unilever

Thomas Reiner | 05.09.2019

Unilever setzt bei seiner neuen ecorefill-Nachfüllpackung für den Haushaltsreiniger Cif auf Augmented Reality (AR). Die Maßnahme ist Teil von Unilevers Strategie, neue Angebote für vernetzte always-on Verpackungen zu entwickeln. AR ist ein Schlüsselelement dieser Strategie.

Unilever will Verpackung konsequent als always-on Medienkanal nutzen, um Konsumenten am Ort der Produktverwendung anzusprechen und zu aktivieren. Augmented Reality soll dabei Teil der integrierten Marketingaktivitäten sein und keine einmalige Inselaktivität.

Über die Nutzung der von AR will man sicherstellen, dass die angebotenen Inhalte und Informationen jederzeit relevant und hochattraktiv sind. Um das zu erreichen, müsse AR sich positiv in das Kundenerlebnis fügen und tatsächlichen Mehrwert zu liefern.

Unilever launcht sein on-pack AR auf der ecorefill-Verpackung für das Reinigungsmittel Cif Die Nachfüllpackung ist nach Unternehmensangaben eine Innovation im Segment Haushaltsmittel. Konsumenten können ihre bereits genutzten Sprühflaschen mit einem „ecorefill“ wieder auffüllen.

Das Augmented Reality-Angebot bietet eine Anleitung zum Nachfüllprozess und zum vollständigen Recycling der Nachfüllpackung, zur Zweitnutzung für nicht mehr benötigte Sprühflaschen und einige, zum Zeitpunkt der Meldung noch nicht enthüllte „Überraschungen“.

Fünf Schlüssel-Kontexte wurden für den Einsatz von Augmented Reality on-pack identifiziert:

  1. Vermittlung von Transparenz und Botschaften zu Nachhaltigkeit und Recycling
  2. Storytelling
  3. Demonstrationen der praktischen Anwendung des Produkts
  4. Promotions und Spiele
  5. Social Sharing Aktivitäten wie beispielsweise face filters.

Für das eigene Unternehmen verspricht man sich über den Einsatz von Augmente Reality auf der Verpackung eine höhere Bedeutung und Wertigkeit der Marke für den Konsumenten. Außerdem lerne man eine Menge über das Konsumentenerlebnis der eigenen Marke. Diese Learnings könne man gut zur weiteren Optimierung des Erlebnisses einsetzen.

Ein weiterer Pluspunkt sei, dass man Kunden mehr Shopping-Optionen anbieten könne. Beispielsweise über angebundene eCommerce-Seiten – vorausgesetzt, AR wird im Rahmen eines integrierten und vernetzten Verpackungsprogrammes eingesetzt.

Für die Zukunft erwartet man bei Unilever, die Konsumenten mit Hilfe von Verpackungs-Plattformen mit personalisierten und dynamischen Inhalten versorgen zu können.

Wenn es um die Verpackung als Media-Plattform und das Internet of Packaging (IoP) geht, freuen wir uns sehr auf ein Gespräch mit Ihnen und bauen gerne auf Ihre Ideen. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Wir lieben den Austausch

Ich freue mich von Ihnen zu hören

7 + 1 =