Circular Economy. UK-Supermarktkette testet „verpackungsloses Einkaufen“

Quelle: http://waitrose.pressarea.com/image/details/112275

Circular Economy. UK-Supermarktkette testet „verpackungsloses Einkaufen“

Thomas Reiner | 05.08.2019

Die britische Supermarktkette Waitrose hat einen Praxistest für „verpackungsfreies Einkaufen“ gestartet. Kunden haben dabei die Möglichkeit, Nudeln, Kaffee, lose Getreideprodukte aber auch TK-Früchte in eigenen, mitgebrachten Behältnissen abzufüllen.

Waitrose & Partners ist eine Kette britischer Supermärkte im Besitz von John Lewis Partnership, Großbritanniens größtem Einzelhandelsunternehmen im Besitz von Mitarbeitern.
Unter dem Label „Waitrose Unpacked“ testet die Supermarktkette in ihrem Supermarkt in Oxford die Bereitschaft von Konsumenten, auf Kunststoffverpackungen zu verzichten.

  • Dazu wurde im Waitrose-Supermarkt in Oxford eine „refillable zone“ eingerichtet. Hier können Kunden die Produkte aus großen Behältnissen in selber mitgebrachte Behältnisse füllen.
  • Alternativ bietet Waitrose mit seinem „borrow-a-box”-Angebot eine Mehrweglösung für Kunden, die ohne eigene Behältnisse shoppen.
  • Teil der Unverpackt-Aktion ist darüber hinaus die nach Unternehmensangaben erste “pick ’n’ mix”-Sektion für Tiefkühlobst.

Der Testlauf im Waitrose-Supermarkt in Oxford läuft bis zum 18. August. Sollte er erfolgreich verlaufen, plant das Unternehmen, das Angebot auch auf seine anderen Supermärkte auszuweiten.

In britischen Supermärkten fallen nach Angaben von Greenpeace jährlich 810.000 Tonnen Wegwerfverpackungen an. Waitrose hofft, mit seiner Initiative mehrere tausend Tonnen Kunststoffabfall pro Jahr einsparen zu können.